Gastbeitrag

Gastbeitrag

Achtsamkeit gegen Stress am Arbeitsplatz – Was Meditation bringt.

Ein Gastbeitrag von Annekatrin Nowotny

Meditation tut gut! Es beruhigt den Geist und wirkt präventiv gegen Stress. Es erleichtert klares Denken und hilft im Alltag in sich ruhig zu bleiben, gemäßigter und überlegter reagieren zu können. 

In meinen Meditationen spreche ich häufig Themen wie Achtsamkeit, (Selbst-)Liebe, Selbstbewusstsein und Fokussierung an. Wir setzen uns also während der Meditation mit unserem Körper und der Klärung unserer bewussten und unbewussten Gedanken und mitunter auch Glaubenssätzen, auseinander.

Photo-by-Mitchell-Griest-on-Unsplash

Wirkung von Meditation aus persönlicher Sicht:

Regelmäßiges Meditieren schult die Aufmerksamkeit, Gelassenheit und Konzentration.

Es macht schlichtweg zufriedener. Und es bedarf keiner jahrelanger Praxis, sondern vielmehr nur ein wenig Kontinuität. Ich finde, eine der größten Herausforderungen ist es, eine neue Routine in den Alltag zu integrieren und dafür regelmäßig Zeit zu finden. Mein Tip an dieser Stelle: fange mit drei Minuten täglich an. Die Steigerung kommt von alleine. Drei Minuten konzentriertes Ein- und Ausatmen täglich sind ein guter Anfang.

Doch was bewirkt Meditation rein körperlich?

  1. Du hirnst anders

Es ist erwiesen, dass sich bestimmte Hirnregionen durch Meditation sichtbar verändern.. So dass wir stressresistenter werden und die Areale im Gehirn weiterentwickeln, die für einen stärkeren Stressfilter sorgen.

  1. Du schläfst besser

Wenn Du meditierst, bist Du im Alltag viel achtsamer. Du kannst Deine Gefühle besser steuern und es dauert länger bis Du in emotionalen Stress rutscht. Weil Dein Geist tagsüber und abends weniger Ablenkung hat, kann es Dir somit viel leichter fallen, einzuschlafen. Die Qualität Deines Schlafes verbessert sich.

  1. Dein Immunsystem ist fit

Menschen mit viel Stress sind oftmals anfälliger für Krankheiten. Auch ist ihr Immunsystem oft labiler. Eine optimistische Lebenseinstellung, die regelmäßiges Meditieren bewirken kann, aktiviert die linke Gehirnhälfte, welche für ein gestärktes Immunsystem mit verantwortlich ist. Daher wird Meditation auch häufig als begleitende Maßnahme bei Chemotherapie von Krebspatienten eingesetzt.

  1. Dein Blutdruck kann sinken

Durch regelmäßiges Meditieren kann der Blutdruck erwiesenermaßen um bis zu 12 Prozent gesenkt werden. Die Erklärung dafür liegt darin, dass sich die verengten Blutgefäße durch den Entspannungseffekt während der Meditation, wieder weiten und weniger Cortisol, d.h. Stresshormone ausgeschüttet werden.

  1. Deine Selbstheilungskräfte werden aktiviert

Der Nervus Vagus kann durch Meditation angeregt und aktiviert werden. Ebenso werden Schmerzareale des Gehirns während der Meditation heruntergefahren. Und zwar um bis zu 40 Prozent!

  1. Du hast seltener Migräne

Der Auslöser für Migräne-Anfälle ist oftmals Stress. Stressvermeidung und Entspannung kann daher ein Therapieansatz sein, um Attacken vorzubeugen. Hier kann Meditation hilfreich sein.

  1. Dein Cholesterinspiegel kann sinken

Eine fetthaltige Ernährung und auch Stress sind oft Gründe für einen erhöhten Cholesterinwert. In einer Studie wurde gezeigt, dass der Cholesterinwert nach einem Jahr Meditation um 30 mg/dl sinken kann. Eine Kombination aus regelmäßiger Meditation und einem gesunden Lebensstil kann Herz- Kreislauferkrankungen und Arteriosklerose vermindern.

  1. Du hast weniger Stress

Nicht nur durch die Veränderung Deiner Gehirnstrukturen entspannt sich Deine Wahrnehmung von Stress, sondern es schüttet auch weniger Cortisol, d.h. Stresshormone, aus.

Kurzum: Meditation tut gut!

Wenn Du auch die Vorteile von Meditation für Dich nutzen willst, dann probiere doch einmal meine geführten Meditationen in der Changers App aus. Du findest diese im Bereich Aufmerksamkeit (Klicke auf die Weltkugel im Home Screen). Und wenn Du an den Meditationen Gefallen findest, sprich mich an. Gerne stelle ich für euer Unternehmen weitere Übungen zum Stressabbau und Achtsamkeit zusammen oder wir vereinbaren einen von mir geführten Workshop vor Ort.

Ich bin Annekatrin von anneable.de. Erreichen kannst du mich am besten über kontakt@anneable.de oder du sprichst einfach Deinen Ansprechpartner bei Changers an.

 

 

Like what you read? Share it!